Die Historie

Gegründet 1759 – seit 1903 in Straubing

Bis ins Jahr 1425 lässt sich das Geschlecht der Krönner in Bayern lückenlos zurückverfolgen. Zuerst waren sie Bauern, Lehensträger und Braumeister und seit 1759 Lebzelter und Wachs­zieher. Baptist Krönner war der erste Lebzelter und Wachszieher. Er erwarb 1759 die Ertl‘sche Lebzelterei in Moosburg/Obb. und gründete das Stammhaus der Konditorenfamilie Krönner. Mittlerweile sind 250 Jahre vergangen, in denen 9 Generationen der Krönner den gleichen Beruf ausüben – wahrlich eine lange und erlebnisreiche Zeit.

In der Gäubodenmetropole Straubing sind sie nun schon seit mehr als 100 Jahren – und inzwischen in der fünften Generation – als Konditoren und ­Kaffeehaus-Besitzer ansässig. Die Familie Krönner verstand es immer aufs Beste, das ­altbekannte Bürgerhaus am Stadtturm über bewegte Zeiten zu retten, seinen Ruf als ­gediegenes Geschäftshaus zu festigen und zu einem Treffpunkt all derer zu machen, die Gaumengenüsse schätzen.

Die bekannten Spezialitäten der Kondi­torei Krönner sind innerhalb Deutschlands bekannt und beliebt: Wie die berühmte Original Agnes-Bernauer-Torte, die in ­diesem Hause erstmals kreiert wurde, die hausgemachten Pralinen, die wohlschmeckenden Baumkuchen und andere Köstlichkeiten…

 

Walter Poganietz erzählt die spannende Geschichte der Krönner im Kontext der Handwerksgeschichte. Der Rübenzucker bescherte den Lebzeltern ihren Niedergang, die Krönner erkannten vorausschauend die Zeichen der Zeit und wurden Pioniere der „Neuen Konditorei“ welche im 19. Jahrhundert einen ungeahnten Aufschwung erlebte. Die heutigen Krönner-Häuser in Garmisch-Partenkirchen, Murnau und Straubing sind für die Zukunft gerüstet und die nächste Generation steht allenthalben bereiten.

Neu erhältlich in unserem Online-Shop sowie in allen Krönner-Häusern, die komplette Geschichte auf 300 Seiten.